magazin

Weniger Liebe machen = mehr Spermien!!

Steigert Enthaltsamkeit die Fruchtbarkeit des Mannes?

Pause erhöht Fruchtbarkeit des Mannes

Bild:© ktsdesign - Fotolia.com / Spermien

Das Enthaltsamkeit die Chance auf ein Baby vergrößern soll, scheint zunächst mal reichlich paradox – denn Liebe machen ist bekanntlich eine notwendige Voraussetzung für eine Schwangerschaft. Wenn man von biblischen Sonderfällen mal absieht. Enthaltsamkeit bedeutet deshalb nicht, sich an einer unbefleckten Empfängnis zu versuchen, sondern lediglich eine strategisch sinnvolle Pause zur richtigen Zeit. Tatsache ist nämlich: Drei Tage Auszeit auf der Bettkante erhöhen die Konzentration der Spermien im Ejakulat und damit auch die Erfolgschancen auf ein Baby.


Der weibliche Zyklus und die fruchtbaren Tage

Es gibt einige Tage im weiblichen Zyklus, an denen die Empfängnisbereitschaft besonders groß ist. Konkret handelt es sich um den genauen Tag des Eisprungs und die drei Tage davor. Einen regelmäßigen Zyklus vorausgesetzt, lassen sich diese fruchtbaren Tage relativ sicher bestimmen. Der Zyklus beginnt immer am ersten Tag der Monatsblutung. Der Eisprung findet in der Mitte des Zyklus statt. Das heißt: Bei einem 28-Tage-Zyklus kann man davon ausgehen, dass der Eisprung am 14. Zyklustag stattfindet, bei einem 32-Tage-Zyklus wäre es der 16. Tag. Eine Temperaturkurve oder andere Mittel der natürlichen Familienplanung können zusätzlich helfen, den Tag des Eisprungs zu ermitteln.

Die fruchtbaren Tage für den Kinderwunsch optimal nutzen

Wer sich ein Baby wünscht, wird sich nun die Frage stellen, wie sich die fruchtbaren Tage am besten nutzen lassen. Der Gedanke, während der fruchtbaren Tage möglichst oft zusammen zu schlafen, liegt dabei natürlich nahe. Die Chance auf eine Schwangerschaft ist jedoch größer, wenn man eine andere Strategie verfolgt und zur richtigen Zeit eine kleine Pause einlegt, damit im entscheidenden Moment mehr Spermien vorhanden sind.

Für eine Schwangerschaft muss eine männliche Samenzelle schließlich das Kunststück vollbringen, bis zur Eizelle der Frau zu gelangen. Das schaffen jedoch nur sehr wenige, der in der Samenflüssigkeit enthaltenen Spermien. Die Chance, dass überhaupt eine Samenzelle bis zur Eizelle vordringt, ist also umso größer, je mehr Samenzellen im Ejakulat vorhanden sind.

Wie hoch die Konzentration der Spermien in der Samenflüssigkeit ist, hängt nun von verschiedenen Faktoren ab, etwa dem Alter des Mannes und seinem Lebensstil. Die einfachste Art die Fruchtbarkeit vom Mann zu erhöhen, sind allerdings ein paar Tage Enthaltsamkeit: Nach zwei bis drei Tagen ohne Samenerguss steigt die Zahl der Samenzellen im Ejakulat deutlich an. Selbstbefriedigung ist während dieser drei Tage übrigens auch nicht zu empfehlen, denn jeder Samenerguss macht den Effekt der Pause natürlich wieder zunichte.

Die beste Strategie bei einem Kinderwunsch

Wer während der fruchtbaren Tage täglich oder sogar mehrmals täglich miteinander schläft, verringert also die Anzahl der Spermien und damit die Fruchtbarkeit des Mannes. Der Spruch „Viel hilft viel!“ gilt folglich nicht für das Wunder einer Schwangerschaft.

Größere Chancen auf ein Baby hat, wer nach einer kleinen Pause zwei bis drei Tage vor dem Eisprung miteinander schläft und dann erst wieder am Tag des Eisprungs. Auf diese Weise gibt es während der fruchtbaren Tage zwei Versuche, bei denen die Spermienanzahl des Mannes optimal ist.