magazin

Nur eine Blutuntersuchung zeigt, ob alle Hormonwerte passen

Hormonspiegel - Werte entscheiden

Hormonwerte

Bild:© Alila - Fotolia.com

Dein Hormonspiegel ist ein Spiegel deiner Launen, der Höhenflüge und Talfahrten. Hormone sind Signalstoffe, die deinem Organismus pflichtbewusst melden, wie es dem hormonausschüttenden Organ oder System geht. Hormone werden durch das Blut transportiert. Im Körper gibt es so einige Produktionsstätten für die fleißigen Signalstoffe. Eine sehr wichtige dieser Stätten sind deine Eierstöcke. Sie produzieren all die Schwangerschaftshormone, die du dringend brauchst, um dir deinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen.


Weibliche Hormone
Weibliche Hormone steuern die Ausbildung der weiblichen Geschlechtsorgane, die Geschlechtsreife, den Zyklus und die Ausbildung reifer Eizellen. Sie sind essentiell, um schwanger zu werden. Ohne die Östrogene und Gestagene, die in den Eierstöcken produziert werden, geht gar nichts.

In der Hirnanhangsdrüse - das ist so eine Art Schaltzentrale für deinen Hormonhaushalt - werden FSH (follikelstimulierendes Hormon) und LH (luteinisierendes Hormon) produziert. Sie regeln den Zyklus: FSH sorgt dafür, dass auserwählte Eizellen heranreifen; LH regt den Eisprung und die Gelbkörperbildung an. Die beiden Supermänner feuern auch die weiblichen Geschlechtshormone an. Zwischen diesen Hormonen besteht ein Zusammenhang: Hast du zum Beispiel einen zu hohen Hormonspiegel bei den weiblichen Hormonen, dann werden weniger FSH und LH produziert. Die weiblichen Geschlechtshormone bereiten deinen Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vor und regulieren deinen Zyklus.

Lange Regel und andere Schwankungen

Wenn du zu lange auf deine Regel warten musst, sie sehr schwach oder stark ist, stimmt etwas nicht in deinem Körper. Dein Frauenarzt nennt solche Erscheinungen Zyklusstörungen oder Blutungsanomalien. Diese können verschiedenste Ursachen haben, sind aber häufig auf Störungen im Hormonhaushalt zurückzuführen. Für all diese Phänomene gibt es bestimmte Richtwerte: Eine normale Regelblutung geht zum Beispiel ungefähr 7 Tage. Ein Zyklus kann 25 bis 35 Tage lang sein. Werte darunter oder darüber sind auffällig. Wenn die Regel ausbleibt oder ungewöhnlich schmerzhaft ist, dann sind das auch Anzeichen, einen Hormonspiegel beim Frauenarzt zu machen. Kurz, du kennst deinen Körper. Läuft irgendwas nicht so wie immer und klappt es mit dem Babymachen nicht, dann kommst du um den Gang zum Arzt nicht herum.

Was ist ein Homonspiegel?
Ein Hormonspiegel listet all deine Hormonwerte auf. Er kann bei deinem Hausarzt oder bei deinem Frauenarzt erstellt werden. Dein Arzt wird deine Hormonwerte in der Regel mittels Bluttest bestimmten. Es gibt aber auch die Möglichkeit, den Hormonspiegel mit einem Speicheltest zu machen. Das erspart dir das Pieksen der Nadel. Der Speicheltest hat auch den Vorteil, dass er den aktuellen Hormonspiegel angibt. Blut kann eher Auskunft über die Reserveeinheiten an Hormonen geben. Immer mehr Ärzte präferieren den Speicheltest. Allerdings wird dieser nur von privaten Krankenkassen übernommen. Die gesetzlichen Krankenkassen tragen die Kosten für den Hormonspiegel per Bluttest, wenn dein Arzt dafür hinlängliche Gründe nennen kann.


Hormon - Normwerte der wichtigsten weiblichen Hormone

 

FSH

  • 1.te Zyklusphase

2-10 IU/ml

 Eisprungsphase
8-20 IU/ml

2.te Zyklusphase
2-8 IU/ml

HCG


  • Nichtschwangere           Frauen

     <10 U/l               

  
 3.te Schwangerschaftswoche 

5-50 U/l

11.-14.te Schwangerschaftswoche
10.000-100.000 U/l

LH

  • 1.te Zyklusphase

2-6 U/l

 Eisprungphase
 6-20 U/l

2.te Zyklusphase
3-8 U/ l

TSH

  • Normwert
    0,27-4,2 µIU/ml



Östradiol

  • 1.te Zyklusphase

20-190 pg/ml

 Eisprungphase
150-530 pg/ml

2.te Zyklusphase
55-210 pg/ml

Prolaktin

  • Normwert
    3,8-23,2 µg/l



Testosteron

  • Normwert

0,15-0,55 µg/l


Progesteron

  • 1.te Zyklusphase

<0,1 ng/ml


 Eisprungphase
1-2 ng/ml


2.te Zyklusphase
>12 ng/ml



Quelle: laborlexikon.de