magazin

Nicht jedes Folsäure-Präparat ist bei einem Kinderwunsch das Richtige!

Folsäure - Bei Schilddrüsenproblemen und Kinderwunsch Präparat prüfen

Folsäure bei Kinderwunsch

Bild:©AlexRaths - istockphoto.com

Was genau ist eigentlich Folsäure? Folsäure ist ein B-Vitamin, das für Zellteilung und Wachstum verantwortlich ist. Als werdende Mama ist es für dich besonders wichtig, weil dein Baby enorme Wachstumsprozesse durchmacht, vor allem in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft. Aus einer einzelligen Eizelle entwickelt sich in unzählbaren Zellteilungsvorgängen ein richtiger kleiner Mensch. Damit alles rund läuft, solltest du während der Schwangerschaft und bei konkretem Kinderwunsch mindestens 1-2 Monate vorher Folsäurepräparate zu dir nehmen. Den erhöhten Bedarf an Folsäure können Leber, Broccoli und Vollkornbrot leider nicht komplett abdecken.


Ab wann sollte Folsäure bei einem Kinderwunsch eingenommen werden?
Wenn du also aktiv mit deinem Partner daran arbeitest, Nachwuchs zu bekommen, dann solltest du auch eine vorsorgliche Einnahme von Folsäure in Betracht ziehen. Fang am besten ein bis zwei Monate vor der geplanten Schwangerschaft an, Folsäurepillchen in dein Frühstück zu integrieren. Empfohlen wird eine Tagesdosis von 400 µg Folsäure. Dann können sie nämlich voll ihre Wirkung in der kritischen Phase entwickeln, in der sich das Neuralrohr beim Fötus bildet. Das Neuralrohr ist der Vorläufer des Nervensystems. In der 3. bis 4. SSW entwickelt es sich. Bei Folsäuremangel können Verschlussdefekte auftreten. Auch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft ist Folsäure sehr wichtig. Sogar während der Stillzeit kann es Sinn machen, synthetische Folsäure auf den Speiseplan zu schreiben.


Folsäure-Präparate vorab genau prüfen und mit dem Arzt besprechen
Nun gibt es ein Problem. Folsäure-Präparate gibt es so einige, aber nicht alle sind für jede Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch geeignet. Mamas-to-be mit einer Schilddrüsenunter- oder Überfunktion haben strenge Vorgaben, wie viel Jod sie am Tag aufnehmen sollen. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion muss Frau auf eine genügende Tagesdosis achten. Wer mit einer Überfunktion der Schilddrüse noch zusätzliches Jod aufnimmt, kann die Auswirkungen der hormonellen Störung verschlimmern. Die meisten Präparate mit Folsäure enthalten allerdings neben Eisen auch Jod. Daher gilt für dich, vorher eine mögliche Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse mit deinem Frauenarzt oder Hausarzt abklären. Und dann erst in die Apotheke und das Folsäurepräparat besorgen.

Wenn du bereits das Medikament L-Thyroxin, ein direktes Schilddrüsenhormon, einnimmst, weißt du, wie es um deine Schilddrüse steht und musst sowieso die Jod-Dosierung des Folsäure-Präparates mit deinem Arzt besprechen.

Folsäure ohne Jod

Das Folsäure-Präparat ohne Jod steht vielleicht etwas weiter hinten im Regal des Apothekers, ist aber genau das Richtige für dich bei Problemen mit einer Schilddrüsenüberfunktion. In jedem Fall gilt aber, dass du dich mit deinem Frauenarzt absprichst! Denn während es bisher keine Hinweise auf negative Folgen bei einer Überdosierung an Folsäure gibt, sind die Folgen einer falschen Dosierung von Jod auf das Hormonsystem bekannt. Ganz zu schweigen, das es dem Kinderwunsch vielleicht im Weg stehen könnte, da die Schilddrüsenhormone ein wichtiger Teil für eine funktionierende Schwangerschaft sind.