magazin

Langer Kinderwunsch nach einer Bauch-OP

Verwachsungen - Warum das Baby durch sie ausbleiben kann!

Verwachsungen nach OP

Bild:©joshya - Fotolia.de - Verwachsungen nach OP

Nach Operationen sind Verwachsungen nicht ungewöhnlich und meist auch recht harmlos – wenn sie einem nicht gerade einen dicken Strich durch die Babyplanung machen. Damit die Verwachsungen dem Kinderwunsch nicht mehr im Wege stehen, ist eine Laparoskopie fällig; danach allerdings stehen die Chancen auf das Babyglück sehr gut.


Unerfüllter Kinderwunsch: Können Verwachsungen die Ursache sein?

Meist spürt man es gar nicht, wenn Verwachsungen nach einer OP auftreten: Das beschädigte Gewebe vernarbt, verdickt sich vielleicht und sieht ein wenig anders aus als zuvor, verursacht aber in der Regel keine Beschwerden. Das ist natürlich einerseits sehr erfreulich, macht es aber andererseits auch nicht unbedingt einfacher, die richtige Ursache zu finden, wenn es mit dem Baby nicht klappen will.

Ursachenforschung sollte betreiben, wer seit einem Jahr erfolglos schwanger zu werden versucht. In Frage kommen viele mögliche Gründe, unter anderem auch schlichtes Pech. Wer allerdings schon eine Operation oder Entzündung im Bereich der Körpermitte in seiner Krankengeschichte zu verzeichnen hat, sollte sich fragen, ob Verwachsungen oder, mit ihrem medizinischen Namen, Adhäsionen als Ursache in Frage kommen.

Wichtig dabei ist: Verwachsungen können nach Bauch-OPs jeder Art auftreten und die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen, selbst wenn es gar nicht die Geschlechtsorgane waren, die operiert wurden. Auch Verwachsungen nach einer Blinddarm-OP können beispielsweise durchaus zu Schwierigkeiten beim Kinderkriegen führen.

Verwachsungen im Bereich der Gebärmutter

Recht eindeutig liegt der Fall bei Verwachsungen an der Innenseite der Gebärmutter: In diesem Fall kann sich der Embryo dort nicht einnisten oder die Schwangerschaft wird nicht bis zum Ende aufrechterhalten. Auch nach Fehlgeburten lohnt es sich also, nach Verwachsungen zu suchen. Ist die Gebärmutterhöhle durch Verwachsungen komplett verschlossen, spricht man vom Asherman-Syndrom.

Solche Adhäsionen treten auf nach operativen Eingriffen im Bereich der Gebärmutter, etwa nach einer Ausschabung. Auch Verwachsungen nach einem Kaiserschnitt oder nach einer Infektion kommen vor.

Verwachsungen im Bereich der Eileiter

Wer hingegen eine Blinddarm-Operation hatte, kommt wahrscheinlich nicht als erstes auf die Idee, dass Verwachsungen dem Kinderwunsch im Weg stehen. Trotzdem kann genau das der Fall sein, und zwar dann, wenn sich durch die Verwachsungen im Bauchraum die Position der Eileiter verschiebt. Dabei muss es sich gar nicht um größere Verschiebungen handeln: Bereits eine minimal veränderte Position der Eileiter kann es deutlich erschweren, die vom Eierstock kommende Eizelle aufzunehmen und sie in Richtung Gebärmutter zu transportieren.

Was ist zu tun?

Wenn ein begründeter Verdacht auf Verwachsungen besteht, sollte ein Laparoskopie oder Bauchspiegelung angesetzt werden. Es handelt sich dabei um ein minimalinvasives Verfahren, das sowohl der endgültigen Diagnose als auch der Korrektur der Verwachsungen dient.

Der Arzt betrachtet also im Rahmen dieser Laparoskopie den Bauchraum und sucht nach Verwachsungen. Wird er fündig, werden sie in einem zweiten Schritt auch gleich entfernt. Diese Prozedur kann einige Stunden dauern und auch ein Krankenhausaufenthalt von drei bis sechs Tagen muss für eine solche Bauchspiegelung eingeplant werden, danach allerdings sind die störenden Verwachsungen beseitigt.

Natürlich klingt es erst einmal ein bisschen paradox, Verwachsungen, die durch eine OP entstanden sind, ausgerechnet durch eine weitere OP korrigieren zu wollen, und tatsächlich besteht durchaus die Gefahr, dass sich die Adhäsionen trotz Bauchspiegelung neu bilden. Mit etwas Glück hat es bis dahin allerdings schon geklappt mit dem Baby: Nicht wenige Frauen, die Verwachsungen haben entfernen lassen, werden nach drei bis sechs Monaten schwanger.


Du hast selbst Verwachsungen oder deine Verwachsungen bestehen nicht mehr und es hat mit dem Kinderwunsch geklappt? Dann freuen wir uns über deine Erfahrungen, teile sie uns über unsere Kommentarfunktion mit!


Anzeige

Dein Kommentar zum Thema

comments powered by Disqus