forum

wieder im alten Muster

Du möchtest mir persönlich schreiben?
augustine
22. Dez um 17:04
In einem anderen Beitrag hatte ich mich bereits ausgetauscht - dass mein Freund ich im Jahr 2016 versucht hatten, dass ich schwanger werde. Dies hatte einige Monate nicht geklappt bis wir eine Zwangspause einlegen mussten weil ich starke Rückenprobleme hatte. Röntgen, MRT. Es hat lange gedauert bis ich wieder fitter wurde, keine Medikamente (hauptsächlich Schmerzmittel) mehr brauchte. Nun durch eine Reha und den richtigen Sport bin ich auf einem guten Weg und zuversichtlich, sodass wir es es nun wieder versuchen möchten.

Da es vorher schon über eine gewisse Zeit nicht geklappt hatte, was höchstwahrscheinlich auch an psychischen Faktoren gelegen haben könnte wie Krankheit in der Familie, die Tatsache, dass mein Freund bereits ein Kind hat und ich Angst habe, dass uns die Zeit davon rennt (ich bin jetzt 35) und dass meine Gesundheit so gar nicht gut war, haben wir uns vorgenommen, dass wir uns untersuchen lassen, wenn es in den nächsten 3 bis 6 Monaten nicht klappen sollte.
Ab Januar gehe ich nach einem halben Jahr Krankschreibung wieder in meine Arbeit zurück. Es wird etwas dauern bis ich wieder rein komme, aber ich bin zuversichtlich. Auch, dass mein Freund ich alles recht gut hinbekommen werden. Also haben wir einen groben Plan, wir wissen, was wir wollen.
Trotzdem merke ich, dass ich langsam schon wieder in meine alten Muster falle. - Gestern beim Einkaufen waren mir die kleinen Kinder, die gefühlt überall, nach kurzer Zeit zu viel, ich hatte das Gefühl, eine Menge schwangere Frauen zu sehen, bei dem Gedanken zu Weihnachten meine schwangere Schwägerin zu sehen, bekomme ich die Krise und werde traurig. Zudem rechne ich schon wieder nach, wann anhand meines Zyklus' die fruchtbaren Tage sein könnten.
Dabei will ich das alles gar nicht so extrem. Natürlich ist es nicht verkehrt, bestimmte Sachen geregelt zu haben, aber man kann sich auch verrückt machen. Das hatten wir schon alles.
Viele hier kennen es bestimmt - dass die abgedroschenen Phrasen mit Ruhe bewahren und keinen Druck machen oftmals einen Sch.... helfen. Habt Ihr vielleicht trotzdem einen Tipp, wie ich aus diesem Gedankenkreisel rauskommen könnte?
4 Antworten
HalloMama
24. Dez um 22:19
Hallo Augustine, ich muss dir da zustimmen. Dieses Jahr ist ein enormer Babyboom. So viele bekommen Kinder. Es ist unfassbar. Aber ich kann dir nur zwei Sachen erzählen. Manchmal soll es so sein. Auch wenn es schwer ist. Am Anfang der Schwangerschaft hatte ich Blutung. Eigentlich sollte unsere Tochter nicht auf die Welt kommen. Das weiß ich im Nachhinein. Sie ist reif geboren und nach 4 Monaten Quälerei gestorben. Dieser Verlust tut viel mehr weh als das traurige Gefühl kein Kind zu haben. Trotzalledem gebe ich dir noch einen Tipp. Den Verlust, oder deine Trauer kannst du nur so besiegen, indem du es immer wieder probierst doch noch ein Kind zu bekommen und glücklich zu werden. Ich drück dir die Daumen.

lillyfee
26. Dez um 08:13
Hallo augustine!
Ich verstehe sehr gut wie du dich fühlst. Auch wenn man es nicht möchte, macht man sich selbst trotzdem immer wieder so viele Gedanken und rechnet jeden Monat nach. Wann ist der Es, wann nmt, wann werde ich testen.... und so viele werden schwanger.ich habe 5 schwanger Arbeitskolleginen. Glücklicherweise habe ich bereits eine gesunde Tochter. Doch der Wunsch nach einem geschwisterchen ist sehr groß. Wir versuchen es seit mehr als einem Jahr. Einmal war ich auch wieder schwanger aber ich hatte leider einen frühen Abgang. Das tut noch immer sehr weh! Momentan versuche ich so blöd es klingt, positiv zu bleiben. Denn ich glaube fest daran das es passieren wird wenn die Zeit reif ist. An diesem Gedanken versuche ich festzuhalten, obwohl es oft schwer ist. Am 28. Soll die Mens wieder kommen und ich hab heute negativ getestet. Also wieder warten auf die nächste Chance. Ich hab das Gefühl das ich in einem 2 wochen Rhythmus lebe. 2 wochen vor dem eisprung 2 wochen nach dem eisprung.

Hallo hallomama!
Dein Verlust lässt mir Tränen in die Augen steigen. Unvorstellbar was du erleben musstes. Der Schmerz seine Tochter in den armen zu halten und doch gehen zu lassen muss furchtbar sein!

Ich hoffe das das Jahr 2018 für uns alle nur gutes bereit hält.
Mit lieben Grüßen, Lillyfee!

Schnubbeli
29. Dez um 09:55
Hallo augustine,
wir versuchen es erst seit kurzem , der Auslöser war eine ungeplante SS , die aber nicht sein sollte. Aber wie Frauen sind , einmal den Entschluss gefasst soll es auch schnell klappen , die Ernüchterung kam beim FA ... gestresste Eierstöcke die keinen Eisprung ermöglichen. Die nächste Zeit habe ich nur schwangere und Babys gesehen und war ebenfalls traurig und sogar ein wenig neidisch .
Jedoch glaube ich mittlerweile, das man der Natur kein Schnäppchen schlagen kann , der Körper weiß wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist . Grade , wenn eine Krankheit vorliegt entscheidet der Körper zum Wohle der Mutter. Du musst das jetzt ,nach der Heilung als Neustart sehen , erst jetzt gibt die Natur ihr Einverständnis , da du gesund bist.
Zudem ist Entspannung wichtig , gönn den anderen ihr Glück . Wir haben einen Neffen bekommen , zuerst war es ein Stich als ich ihn sah und hab mich gefragt , warum unsere Stern nicht gehalten hat ... aber als ich die Mutter und den kleinen Wurm länger betrachtet habe wurde mir klar das ihr Glück auch auch meins wird . Sogar wenn es nicht klappt bei uns , kann ich diesen kleinen Kerl aufwachsen sehen. Jedes Kind ist ein Geschenk auch wenn es nicht das eigene ist .

Liebt euch eurer Liebe wegen und nicht weil du glaubst heute klappt es . Dann kommt bald die Kirsche auf euer Eis .

Ich drücke allen ganz fest die die Daumen das wir am Baby Boom 2018 beteiligt sind !



augustine
8. Jan um 17:47
Jetzt komme ich mal dazu, zu schreiben - erst der Weihnachtstrubel und danach hatte mich eine fiese Erkältung im Griff. ich danke Euch für Eure Antworten und die Offenheit darin. Es tut mir leid...

@HalloMama: ja, ich glaube, es ist was ganz anderes, als wenn man nicht schwanger war. Es kann nichts aufwiegen. ich wünsche Dir Alles Liebe...


@lillyfee: Nein, erzwingen kann man es nicht. Gerade wenn man zu sehr auf alles achtet, kommt man in einen Kreisel, der es nicht besser macht.
Bis Weihnachten war ich noch am Zyklus rechnen. Ja und dann waren wir kurz nach Weihnachten beide heftig erkältet, sodass wir diesen Zyklus "abhaken" können icon_wink.gif . Das hat mich zur Vernunft gebracht - dass man es nicht erzwingen kann. Man kann planen, rechnen, tun und machen und doch hat man es nicht immer in der Hand.


@schnubbeli: Im Grunde war es mir klar, dass es erst mit der Gesundheit gut sein muss, soweit wie es geht, damit der Körper "mitmacht". Früher habe ich das mit dem psychischen Stress belächelt, eben dass es Einfluss hat. Bis meine Krankheit mit der Wirbelsäule kam - das hat mich einiges gelehrt. Und als es wieder besser wurde, wollte ich irgendwie keine Zeit verlieren, es fast schon erzwingen.
Die Kinder, die an Weihnachten um uns rumsprangen und auch meine Schwägerin haben mich komischerweise nicht so sehr gestresst und traurig gemacht wie ich erst befürchtet hatte. Etwas nachdenklich war ich zwar schon, aber es war okay. Ein bisschen habe ich über mich selber gestaunt.


Auch ich wünsche uns alles Gute und nur das Beste für dieses Jahr.