forum

Seit mehren Jahren klappts einfach nicht

Du möchtest mir persönlich schreiben?
NinaS****
23. Aug um 08:49
Hallo,

ich bin 25 Jahre alt und bin seit 4 Jahren verheiratet. Wir versuchen es seit 3 Jahren. Es ist toll so einen lieben Mann an meiner Seite zu haben, er tröste und gibt mir Kraft. Aber langsam Zweifel ich einfach an mir. Nach der Nachricht, ich bekomme auf natürlichen Wege keinen Eisprung habe ich noch gedacht es wird alles gut werden es gibt Medizin. Dann habe ich meine Tage mal wieder ganz unregelmäßig bekommen so, dass ich nie sicher war wann ich die Medizin nehmen kann und natürlich war immer die Hoffnung ah vielleicht hats jetzt geklappt, aber wieder nicht. Jetzt habe ich die Medizin wieder genommen und vor zwei Tagen hat wieder eine leicht Blutung eingesetzt. Sicher kann es auch eine Einnistung eines Eies sein. Aber soll ich wieder hoffen und dann wieder enttäuscht werden?
Und dann noch was anderes, ich finde es schön wenn jemand anders schon Kinder hat und es ist toll eine solche Zeit zu erleben. Aber wenn man schon erklärt das es momentan bei einem nicht so funktioniert, sollten dann nicht auch mal andere Rücksicht nehmen und nicht ständig Fragen und WANN ist bei euch soweit? Ich werde jetzt schon immer richtig böse wenn ich die Frage höre! Das tut mir unheimlich leid gegenüber der anderen Person aber muss das sein???

Ich fühle mich als würde ich etwas falsch machen im leben und dass ich das Anscheinend nicht verdient habe Schwanger zu werden. Auch wenn mir meine Mann immer gut zuredet.

Jeder andere wird's blos ich nicht.

So jetzt habe ich meinen Herzen Luft gemacht und jetzt geht's mir besser und vielleicht geht's einer von euch auch so und mag einfach auch mal ihren Herzen Luft machen.
5 Antworten
Bettyboo81
23. Aug um 09:11
Hi Nina,
ich kann echt gut mit dir mitfühlen.
Wir versuchens fast seit einem Jahr erfolglos. Ich hatte nach dem Absetzen der Pille starke Symptome für eine Gelbkörperschwäche. Da hab ich auch gedacht: super, jetzt weiß ich, woran's liegt, und kann was unternehmen. Aber trotz Hormonbehandlung klappts nach wie vor nicht. Der Haken an der Sache ist auch, dass ich diese Hormonbehandlung jetzt nur noch diesen Zyklus lang machen sollte, um nichts zu "verschlimmbessern". Da stellt sich mir natürlich schon auch die Frage: Was jetzt? Bin ich jetzt ein Fall für künstliche Befruchtung?
Mein Mann und ich haben jedenfalls beschlossen, uns an eine Kinderwunschklinik zu wenden und mal die Spezialisten ranzulassen. Vielleicht haben die noch eine Idee.
Mein Mann ist auch sehr lieb und verständnisvoll. Anfangs hat er's noch gut weggesteckt, aber so seit ein, zwei Monaten merk ich schon, dass ihn das auch belastet. Trotzdem versucht er, es mit Humor zu nehmen, Zitat: "Hoffentlich werden's, wenn's denn mal klappt, wenigstens gleich Zwillinge, dann lohnt sich der ganze Aufwand wenigstens..." icon_wink.gif
Das mit dem immer wieder Hoffen und dann doch enttäuscht werden kenn ich auch. Ich bin ja schon jedesmal pessimistisch, schon allein, um mich selber vor dem "Absturz" zu schützen, wenn ich wieder meine Tage krieg. Trotzdem zieht's mich jedesmal runter, weil im Grunde mach ich mir natürlich trotzdem die Hoffnung. Diesen Spagat zwischen Hoffnung und Skepsis finde ich persönlich verdammt anstrengend. Ist wie Engelchen und Teufelchen, die sich in meinem Kopf ein ständiges Duell liefern.
Ich hab zum Glück nicht viele Leute um mich rum, die mich direkt fragen, wann's soweit ist. Aber durch die Blume hört man die Frage doch immer mal wieder raus, klar. Was mich eher nervt, sind Kommentare à la "du musst geduldig sein", "das wird schon noch" etc. Nach fast einem Jahr kann ich das nicht mehr hören.
Was mir dagegen gut tut, sind Sätze wie "Ich kann dich verstehen". Aber die wenigsten wissen das, es sei denn, jemand hat das selber durchgemacht - so wie meine Mutter, die geschlagene 3 Jahre auf mich "warten" musste.
Andersrum sehe ich auch ständig andere Schwangere auf der Straße, einige Bekannte sind schwanger oder haben gerade ein Kind gekriegt. Ein Kollege von mir kriegt sein 3. Kind ungeplant und trotz Verhütung.
Ich gönn's ja allen von Herzen. Trotzdem denk ich mir dann auch immer: Es ist doch das Natürlichste auf der Welt, ein Kind zu kriegen - warum soll's bei mir nicht sein?!
Uff. Tat gut, meinen Frust mal loszuwerden.

firstbaby
23. Aug um 12:57
Hallo Mädels,

ich bin 28 und seit 3 Jahren sehr glücklich verheiratet.

Vor 3 Jahren, kurz nach unserer Hochzeit, hatte ich die Diagnose PCO-Sydrom. Ich war am Boden zerstört!
Kinder gehörten schon immer in meinen Lebensplan und bis zu diesem Tag dachte ich kaum daran, doch seit diesem Satz "Sie werden auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen!" kann ich an nichts Anderes mehr denken.
Meine Freude und Arbeitskollegen haben oder bekommen gerade Kinder. Einer Arbeitskollegin habe ich zur Schwangerschaft gratuliert und ihre Antwort war: Ich habe mich jetzt damit abgefunden, das ist kein Wunschkind...
Da verstand ich die Welt nicht mehr! Die Leute die sich so sehr ein Kind wünschen, bekommen dieses Glück nicht zu sprüren, aber die die so von dem schönsten Geschenk sprechen, haben keine Schwierigkeiten welche zu bekommen. Ist das etwa gerecht?

Uns fragen auch alle wann es den so weit ist. Keine Ahnung was ich antwortete, aber es war immer wie Messerstich...

Dieses Jahr haben wir beschlossen geziehlt uns darum zu kümmern.
Erst habe ich alles mögliche über diese Krankheit nachgelesen. Komisch fand ich schon, dass die Krankheit erblich sein soll. Wir hatten in der Familie noch nie so etwas gehabt. Der Zweite Punkt der nicht passte war, unregelmäßige Periode. Da habe ich mir die Frage gestellt, habe ich diesen Syndrom trotzdem? Die Arztin hatte kein Hormontest gemacht, sie stellte die Diagnose weil meine Eierstöcke ganz viele schwarze Pünktchen hatten. Dies deutet darauf hin, dass kein Ei reift und somit kein Eisprung statt findet.
Ich bin zu einem anderen Artz gegangen (zweite Meinung) und siehe da, PCO-Syndrom habe ich nicht!
Meine Eierstöcke sind normal und der Hormontest war in Ordnung.

Erst freute ich mich total und stralte den ganzen Tag, doch dann fragte ich mich was es sein kann? Seit über 3 Jahren passierte nichts... Somit könnte es auch an meinem Mann liegen... Diese Tests stehen noch aus. Ich hoffe, dass es nicht bestätigt wird.
Meine neue Ärztin sagte, dass es auch psychisch sein kann, da ich 3 Jahre lang mit einer falschen Diagnose lebte...

Naja ich tröste mich damit, dass wir bis vor 2 Monaten nicht alles mögliche bisher getan haben, da wir dachten es klappt eh nicht, aber nun hoffe ich dass es bald klappen müsste...

Es tut gut mit den Leuten zu reden die einen verstehen können!
Ich hoffe für uns Alle, dass es bald klappt und wir bald glückliche Mammis werden icon_wink.gif

Bettyboo81
13. Sep um 16:32
Scheiße, scheiße, scheiße.
Nach 4 Clomiphen-Zyklen immer noch kein Erfolg, obwohl das Medikament gut angeschlagen hat.
Ich bin am Boden zerstört.
Und ich hab keine Lust mehr, mir Monat für Monat Hoffnungen zu machen und dann doch wieder enttäuscht zu werden.

SunnyChoco
23. Sep um 12:41
Hallo zusammen!

Mein Verlobter und ich üben schon seit letztem Jahr März und es hat bis jetzt noch immer nicht geklappt. Nach Absetzen der Pille Januar 2012 kam meine Periode noch ziemlich regelmäßig bis Ende 2012. Doch nun läuft dieses Jahr alles durcheinander. Periode kam entweder Wochen zu spät oder eben garnicht. Vor einem Monat hat mir meine Frauenärztin Mastodynon verschrieben, damit ich einen regelmäßigen Zyklus bekomme. Aber bisher hatte ich meine Periode nur einmal. Zuletzt am 16.08.13. Also auch wieder ne zeitlang her. Fruchtbarkeitstests haben wir zwei auch schon hinter uns, ist alles in Ordnung und da sollten wir uns keine Gedanken machen. Aber warum klappt es dennoch nicht? Wir sind ja noch nicht mal so, dass wir beim Sex NUR daran denken- im Gegenteil.

icon_frown.gif Liebe Grüße an allen denen es genauso geht!

juli29
9. Okt um 21:45
Hallo mãdls

Ich versuche auch schon seit über einem jahr schwanger zu werden leider hat es bei mir auch nochni geklappt .
Ich lese immer mehr über diese gelbkörperschwãche ?? Kann mir wer erklãren welche symptome man da hat???
Ich habe in ein paar tagen einen FA termin für eine blutabnahme (hormonstatuS) sieht mann da ob ich auch das habe ?
Bin auch schon sehr frustriert weil auser starker akne und haarausfall hat sich bei mir noch nichts verãndert

Danke schon im voraus für die antworten